Judes Family logo
Judes Family logo

Alle Artikel

Die Windeln stinken, was kann ich tun? Windeln strippenAktualisiert a month ago

Wenn die Windeln stinken, kann das verschiedene Ursachen haben. Zunächst stellt sich die Frage: Wann stinken die Windeln?

1. Die Windeln stinken nach dem Auswickeln
Wenn die Windel lange am Kind ist (Wickelintervall ab 4h), z.B. nachts, zerfällt der Harnstoff zu Ammoniak, der dann unangenehm riechen kann. Das ist generell nicht schlimm. Wenn euch das trotzdem stört, könnt ihr das Wickelintervall verkürzen oder mehr Saugmaterial einlegen.

2. Die Windeln stinken nach dem Waschen
Das sollte so nicht sein. Die Windeln werden beim Waschen offenbar nicht richtig sauber. 
Hier einige Punkte, die das korrekte Waschen ausmachen: Eine Vorwäsche nutzen, nach der das Wasser einmal abgepumpt wird. So wird der gröbste Schmutz bereits entfernt und die Windeln werden mit sauberem Wasser gewaschen. Keine Eco-Programme oder Wasser-Spar-Taste. Die Windeln benötigen viel Wasser, um sauber zu werden. Waschmittel richtig dosieren. Schaut einmal auf eurer Waschmittelverpackung nach, wie das Waschmittel dosiert werden soll. Trommel nur 3/4 voll machen. Dann haben die Windeln genügend Bewegung beim Waschen.

3. Die Windeln stinken, direkt nachdem sie mit Urin in Kontakt kamen
Auch in diesem Fall sind die Windeln offenbar nicht ganz sauber geworden. Keime haben sich abgelagert und werden bei Kontakt mit Urin wieder aktiviert. Lies einmal bei 2. nach, was ihr beachten könnt, damit die Windeln sauber werden.

4. Die Windel stinkt im Windelbeutel
Hier kann die Lagerung optimiert werden. Der Windelbeutel sollte an einem kühlen, trockenen Ort hängen, an dem die Luft zirkulieren kann. Es sollten keine feuchten Textilien, die mit Wasser in Kontakt waren (z.B. ausgewaschene Windeln oder selbstgemachte Feuchttücher), in der Wetbag gelagert werden, da sie ebenfalls die Keim- und Geruchsbildung anregen.

Wenn ihr die Ursache gefunden habt, empfehlen wir euch, die Windeln vor der Weiterverwendung einmal zu strippen, das heißt zu grundreinigen. Dann könnt ihr danach wieder ganz von vorn beginnen :)

Dafür eignet sich am besten Milchsäure, weil sie für die Windel relativ schonend ist. Alternativ könnt ihr auch Zitronensäure verwenden, solltet ihr keine Milchsäure finden. Zum Strippen weicht ihr die Windeln in lauwarmem Wasser mit 2-3 EL Milchsäure für ein paar Stunden ein (geht auch über Nacht) und wascht sie anschließend regulär bei 60 Grad. Nehmt so viel Wasser, dass die Windeln bedeckt sind. Gleichzeitig bzw. vor dem Waschen empfehlen wir, auch die Waschmaschine einmal zu grundreinigen, damit alle Faktoren beseitigt werden. Dazu gebt ihr am besten 2-3 EL Zitronensäure direkt in die Trommel und wascht dann einmal leer bei 90 Grad.

#stinken #unangenehmerGeruch #Geruch #strippen #Lagerung #lagern #Windelbeutel #Wetbag #strippen #Grundreinigung

War dieser Artikel hilfreich?
Ja
Nein