Judes Family logo
Judes Family logo

Alle Artikel

Die Windeln verursachen Hautreizung/ Was tun bei Hautreizungen?Aktualisiert 20 days ago

Wenn dein Baby durch Judes Hautreizungen bekommt, kann das verschiedene Ursachen haben:

1. Judes werden beim Waschen nicht hygienisch sauber. Wenn Judes beim Waschen nicht vollständig von Keimen, Urin und Stuhlgang befreit werden, lagern diese sich am Stoff ab und werden beim Kontakt der Windel mit Urin aktiviert. Sie verursachen Hautreizungen. Um das Problem zu lösen, solltest du die Windeln zunächst einmal strippen. Dafür eignet sich Milchsäure am besten, da sie für das Material am schonendsten ist. Solltest du diese nicht finden, funktioniert der Prozess auch mit Zitronensäure aus der Drogerie. Du weichst die Windeln also in lauwarmem Wasser mit 2-3 EL Milch- oder Zitronensäure für ein paar Stunden ein. Anschließend wäschst du sie bei 60 Grad. Auch die Waschmaschine kannst du grundreinigen, indem du 2-3EL Zitronensäure direkt in die Waschtrommel gibst und dann einmal leer bei 90 Grad wäschst.

2. Das Wickelintervall ist zu lang. Wir empfehlen, Judes tagsüber alle 2-3 Stunden zu wechseln, denn das ist - auch bei Einwegwindeln - am gesündesten für dein Kind. Wenn Judes zu lang am Kind leiben, zerfällt der eigentlich desinfizierend wirkende Harnstoff zu Ammoniak, der die Haut reizen kann. Hier wäre die Lösung, das Wickelintervall zu verkürzen oder einen Booster in die Windel einzulegen, damit sich der Urin auf mehr Fläche verteilen kann. 

3. Dein Kind zahnt, hat einen Infekt, oder bekommt erst seit Kurzem Beikost. In diesen drei Fällen ändert sich jeweils die Zusammensetzung des Urins bzw. die Konsistenz des Stuhlgangs. Beide werden agressiver und können somit die Haut reizen. Hier hilft nur abwarten, bis Zahnen oder Infekt vorbei sind bzw. sich die Verdauung des Kindes an Beikost gewöhnt hat. Zusätzlich kann es auch hier sinnvoll sein, das Wickelintervall kurz zu halten.

Hier ein paar Tipps für das Wickeln bei bestehenden Hautreizungen:

1. Verkürze das Wickelintervall so viel wie möglich. Wechsel vor allem bei Stuhlgang umgehend die Windel.

2. Lasse das Kind so oft es geht ohne Windel strampeln. So kann die Haut gut ablüften und heilen.

3. Säubere die Haut nicht mit Einweg- oder Mehrwegfeuchttüchern sondern mit fließendem Wasser (z.B. über dem Waschbecken) und tupfe sie danach vorsichtig trocken. 

4. Verwende keine Cremes oder Lotionen mit Duftstoffen oder vielen Zusatzstoffen. Fettreiche Cremes sind okay, sie bilden einen Film auf der Haut und verhindern so, dass Reibung entsteht.

5. Nutze Waschmittel, das frei von Duftstoffen und Zusätzen ist und dosiere es nicht zu hoch.

6. Auch Abhalten kann helfen, damit der Intimbereich möglichst viel an der frischen Luft ist und wenige Ausscheidungen in der Windel landen. Hier einige Tipps dazu.

#Hautreizung #wund #Neurodermitis #wunderPo #wundeStellen #zunass #FeuchtigkeitreiztdieHaut #zahnen #krank #Kindkrank #Ausschlag #Heilwolle 

War dieser Artikel hilfreich?
Ja
Nein